Deckt Trockennahrung den Bedarf meines Tieres?

Mit der Bezeichnung Alleinfutter garantiert der Hersteller, dass der gesamte Bedarf Ihres Tieres gedeckt ist. Ihr Tier erhält also alle lebensnotwendigen Nährstoffe, wenn Sie es ausschließlich mit dieser Nahrung ernähren.

Nahaufnahme von Trockenfutter.

Der Begriff Alleinfuttermittel entspricht den gesetzlichen Vorschriften des Futtermittelrechts. Ein Tiernahrungshersteller darf ihn nur verwenden, wenn das Produkt bei ausschließlicher Verwendung dazu geeignet ist. Das heißt, der gesamte Energie- und Nährstoffbedarfs eines Hundes bzw. einer Katze bezüglich des Alters-und Leistungsstand des Tieres muss gedeckt sein.
Der Bedarf an allen lebenswichtigen Nährstoffen wird von Hunden und Katzen in der jeweiligen Lebenssituation mit einer solchen Nahrung abgedeckt.

Die Bezeichnung „Alleinfutter“ gibt dem Tierbesitzer die Sicherheit, sein Tier bedarfsgerecht zu ernähren und so die Basis für sein Wohlergehen und seine Vitalität zu schaffen. Der gut gemeinte Wunsch eines Tierhalters, die Nahrung durch Zugaben zu optimieren, ist bei einer präzise zusammengesetzten Alleinnahrung unnötig. Es kann sogar kontraproduktiv sein, da die auf den Bedarf zugeschnittene Rezeptur aus dem Gleichgewicht gebracht werden könnte. Die Nahrung ist auf der Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse optimal auf den jeweiligen Bedarf von Hunden und Katzen abgestimmt. Das breite Angebot an Tiernahrungen für alle Alters- und Leistungsstufen und sogar für bestimmte Rassen und Tiere mit bestimmten Gewohnheiten bietet gut informierten Tierhaltern die Möglichkeit, die beste Lösung für ihr Tier zu finden.

Das sagt der Experte

Die Definition eines Alleinfuttermittels besagt, dass der gesamte Nahrungsbedarf des Tieres, inklusive Mineralstoffe und Vitamine, damit gedeckt ist. Das bedeutet, dass bei der Fütterung eines Alleinfutters die zusätzliche Gabe von anderem Futter die Nährstoffversorgung aus dem Gleichgewicht bringen kann.

Experte
Dr. Claudia Rade

Fachtierärztin für Tierernährung und Diätetik

Was kann ich auf der Produktverpackung über die Inhaltsstoffe erfahren?

Zur Pflichtdeklaration, die jeder Hersteller auf der Verpackung abdrucken muss, gehören Angaben zum prozentualen Anteil folgender Nährstoffe: unter der Rubrik „Analytische Bestandteile“: Protein, Fettgehalt, Rohfaser und Rohasche. Der Wassergehalt muss nur deklariert sein, wenn er über 14% liegt (also immer bei Feuchtnahrung). Angaben zu den Mineralstoffen sind nur für Mineralfutter vorgeschrieben. Weitere Angaben (z.B. zu Mengen- und Spurenelementen, Vitaminen usw.) kann ein Hersteller freiwillig deklarieren. Eine vollständige Analyse findet sich aus Platzgründen zwar nicht auf der Verpackung, aber seriöse Hersteller stellen diese in ihren Broschüren oder im Internet zum Download bereit.

https://www.was-braucht-mein-tier.de/trockenfutter/bedarf/