Ist Weizen in Hunde- und Katzenfutter schlecht?

Die Frage nach der Notwendigkeit von Weizen in Tiernahrung verunsichert viele Hunde- und Katzenbesitzer. Dabei ist Weizen einer der wichtigsten Energielieferanten für Ihr Tier.

Gefleckte Katze spaziert durch Weizenfeld.

In jedem einzelnen Weizenkorn stecken Energie und Nährstoffe, die Hunde und Katzen brauchen: Hochverdauliche Proteine, hochwertige Fette, Fasern als Ballaststoffe, lebensnotwendige Mineralstoffe und Vitamine, vor allem aber energieliefernde Kohlenhydrate in Form von Stärke. Ein besonders schonender Herstellungsprozess ermöglicht es, das Weizenkorn so aufzuschließen, dass es Hunden und Katzen alle Nährstoffe in leicht verdaulicher Qualität zur Verfügung stellt.

Wichtige Nährstoffe im Weizen:

  1. Energielieferant: Weizen beinhaltet Stärke, die in aufgeschlossener Form ein hervorragender Energielieferant für Ihr Tier ist.
  2. Hochverdauliche Proteine: Royal Canin verwendet Weizengluten mit einer extrem hohen Verdaulichkeit. Dadurch kann Ihr Tier die Proteine leichter aufnehmen. Proteine sind unter anderem wichtig für den Muskelaufbau, das Immunsystem und das Fell des Tieres.
  3. Lebensnotwendige Aminosäuren: Aminosäuren sind die Bausteine der Proteine. Weizengluten enthält alle 10 für Hunde und Katzen essenziellen Aminosäuren und ist hinsichtlich dieser Zusammensetzung sehr konstant in seiner Qualität. In Kombination mit tierischen Proteinen ergibt sich das ideale Aminosäureprofil für Hunde und Katzen.
  4. Hochwertige Fette und Vitamine: Der Weizenkeim enthält hochwertiges pflanzliches Öl mit einem hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren. Weizenkeimöl ist das Pflanzenöl mit dem höchsten Vitamin E-Gehalt.

Das sagt der Experte

Aus tiermedizinischer Sicht spricht nichts gegen die Verwendung von Weizen in der Ernährung von Hunden und Katzen. In gut aufgeschlossener Form können sie die Kohlenhydrate sehr gut als Energiequelle nutzen. Das Weizenprotein ist nicht nur besser verdaulich als viele tierische Eiweißträger, sondern deckt in Kombination mit ihnen den Aminosäurebedarf von Hunden und Katzen ideal ab.

Experte
Dr. Claudia Rade

Fachtierärztin für Tierernährung und Diätetik

Weizen – Rohstoff mit Zukunft

Um eine gleichbleibend hohe Qualität von Hunde- und Katzennahrung zu gewährleisten, ist es wichtig auf Rohstoffe zu setzen, die auch in Zukunft in ausreichender Menge und hervorragender Qualität verfügbar sind. Weizen ist ein solcher Rohstoff und wird in Zukunft als Lieferant von Energie und Proteinen eine zunehmend wichtigere Rolle spielen.

Mehr zum Thema Nachhaltigkeit

https://www.was-braucht-mein-tier.de/getreide/weizen-tiernahrung/