Ist ein Futter mit hohem Fleischanteil besser?

Fleisch und tierische Nebenprodukte können sehr hochwertige Inhaltsstoffe einer Hunde- und Katzennahrung sein. Fleisch liefert vor allem hochwertiges Protein, aber auch Fette und Mineralstoffe. Das Interesse des Tierhalters liegt jedoch vor allem darauf, ob Fleisch „die beste Nahrung“ für sein Tier ist.

Ein Boxer steht auf einer Wiese.

Muskelfleisch ist eine sehr gute Eiweißquelle. Es deckt jedoch nicht den gesamten Ernährungsbedarf von Hunden und Katzen und eignet sich somit nicht als alleiniges Futter. Fleisch kann hoch verdaulich sein – wenn z.B. der Bindegewebsanteil nicht sehr hoch ist. Fleisch kann demnach die Verdaulichkeit einer Tiernahrung verbessern, muss es jedoch nicht. Auch pflanzliche Proteinquellen können hochverdaulich sein (z.B. Weizengluten). Die Menge ist nicht entscheidend, sondern ob alle essenziellen Aminosäuren (die Einzelbausteine der Proteine) enthalten sind.

Das optimale Aminosäureprofil einer Hunde- oder Katzennahrung wird am ehesten durch einen Mix verschiedener Proteinquellen (tierisch und pflanzlich) erreicht, z.B. Geflügelmehl, pflanzliche Proteinisolate, Hefe und hydrolysierte Proteine. Diese Aufzählung enthält auch Proteinquellen, die sich wiederum durch eine besonders hohe Verdaulichkeit auszeichnen.

Das sagt der Experte

Hunde haben einen im Vergleich zum Menschen höheren Bedarf an Proteinen (Eiweißen) und damit an den verschiedenen Aminosäuren. Um diesen Bedarf optimal mit einem entsprechenden Aminosäureprofil abzudecken, setzt Royal Canin verschiedene Eiweiße mit unterschiedlichen Aminosäureprofilen ein. Pflanzliche und tierische Proteinquellen können sich dabei hervorragend ergänzen.

Experte
Dr. Claudia Rade

Fachtierärztin für Tierernährung und Diätetik

Hunde und Katzen haben keinen „Fleischbedarf“, sondern einen Eiweißbedarf.

Liest man die Deklaration einer Tiernahrung muss man wissen, dass es für Hund und Katze nur sekundär entscheidend ist, welche Rohstoffe enthalten sind. Entscheidend für das Wohlbefinden unserer Tiere ist die an Alter, Aktivität, Lebensstil, Größe und Rasse angepasste Nährstoffzusammensetzung einer Nahrung, ihre Verdaulichkeit und das Aminosäureprofil der Proteine. Dazu kommen der Gehalt an essenziellen Fettsäuren, die Verfügbarkeit der Mineralstoffe und Vitamine, der Zusatz an "Zellschützern", den Antioxidanzien, sowie Substanzen, die z.B. die Gelenkgesundheit unterstützen können. Diese Beispiele zeigen, wie die Ernährung Gesundheit und Wohlbefinden der Tiere unterstützen und fördern kann. Für jeden Nährstoff gibt es unterschiedliche Lieferanten – mal tierische, mal pflanzliche- die sich unterschiedlich kombinieren lassen, um das ideale Nährstoffprofil in der Nahrung möglichst genau zu treffen.

https://www.was-braucht-mein-tier.de/fleisch/fleischanteil/